DIY: Taschen-Facelift

Machen wir uns nichts vor: alles, was wir benutzen, wird auch abgenutzt. Und gerade Taschen werden ja im täglichen Umgang heftig beansprucht. Sie werden bei Wind und Wetter getragen, liegen in der Sonne, werden zu voll gepackt, auf allen möglichen Böden abgestellt, zu schwer beladen und so weiter. Das sieht man ihnen natürlich auch irgendwann an.

Da muss ein Facelift her, schliesslich hat die Tasche mal gutes Geld gekostet und wir wollen doch alle Müll vermeiden. Wenn ihr eine von meinen Taschen habt, habt ihr jederzeit die Möglichkeit, sie zu mir zu schicken und ich arbeite sie (im Rahmen des Möglichen) für Euch auf. Das kostet in der Regel zwischen 25,00 und 45,00 Euro, je nachdem, wie hoch der Aufwand ist und wieviel Material verbraucht wird.

Aber ihr könnt auch selber einiges tun, um euer Lieblingsstück wieder hübsch zu machen! Meine fünf besten Tipps, um eine beanspruchte Tasche* wieder zu verjüngen, kommen hier:

Tipp 1: Waschen!

Ja, ihr könnt die meisten meiner Taschen ganz locker im Handwaschbecken oder sogar in der Maschine waschen. Alcantara-Imitat und Baumwollstoffe sind meistens kein Problem bei 30°C und Feinwäsche, gerne im separaten Wäschenetz. Wenn ihr unsicher seid, fragt mich gern!

Ist eure Tasche aus Kunstleder, könnt ihr auch das Innere nach außen ziehen und nur diesen Teil im Handwaschbecken waschen. Das Äußere wird dann mit einem feuchten, weichen Tuch gereinigt.

Tipp 2: Schmutz-Radierer

Falls ihr diese schöne Erfindung noch nicht kennt: man bekommt sie im Drogeriemarkt oder Supermarkt, es sind weiße Blöcke die an Schaumstoff erinnern. Besonders gut geeignet für helles Alcantara und alle Arten von Kunstleder. Damit gehen sogar Kaffeeflecken wieder raus  😉 Auch bei echtem Leder kann man sie (vorsichtig!) ausprobieren. Hier gilt wie immer: zunächst an einer unauffälligen Stelle testen!

Dazu den “Radierer” leicht anfeuchten und “radieren”. Trocknen lassen und am Ergebnis erfreuen. Natürlich nutzt sich der Block dabei ab, aber eine Menge Flecken gehen eben auch raus.

Tipp 3: Bügeln/Dämpfen

Sofern ihr Baumwollstoff-Anteil an eurer Tasche habt, könnt ihr sie vorsichtig aufbügeln. Noch besser, weil schonender, wäre dämpfen, falls euer Bügeleisen über die Funktion verfügt. Einfach von innen ausstopfen (Handtuch, alter Stoff, etc.) und dann bearbeiten, besonders an Falten und Ecken. Dämpfen schadet auch Alcantara-Imitat in der Regel nicht. Aber Vorsicht! Gurt- und Zierbänder schmelzen beim Bügeln, ebenso Kunstleder, Alcantara und Wachstuch, sowie Reissverschlussbänder, also diese Teile keinesfalls mit dem heissen Bügeleisen berühren!

Tipp 4: Knöpfe ersetzen

Insbesondere Verschlußknöpfe werden mit häufigem Gebrauch locker und hängen herum. Abschneiden und sauber wieder annähen, eventuell durch einen neuen schönen Schmuckknopf ersetzen und schon sieht es wieder ordentlich aus. Das ist kein Hexenwerk und gelingt auch den absolut Ungeübten.

Tipp 5: Patches, Knöpfe und Kreativität

Manchmal gibt es Stellen, die irgendwie unschön werden oder einen hartnäckigen Fleck bekommen. Auch hier kann man kreativ Abhilfe schaffen mit Patches. Entweder in einer ähnlichen Farbe und möglichst unauffällig, oder gerade im Gegenteil extra auffällig. Wenn man auffällig will, kann man auch gleich super-kreativ werden und zum Beispiel eine Handvoll hübscher Knöpfe ins Spiel bringen, oder ein paar Straßsteine aufkleben. Oder man benutzt Motiv-Patches, gestickte Stoffstücke mit Motiven oder Sprüchen, die man aufbügelt (und zur Sicherheit mit ein paar unsichtbaren Handstichen befestigt) und mit denen man so einiges überspielen kann. Mit farbigem Stickgarn lassen sich hier schöne Schmucknähte nähen, die auch nicht gerade sein müssen, um ein bisschen Pep zu verleihen. Desigual hat diese Technik zum Markenzeichen gemacht, daran lässt sich schön sehen, das es richtig gemacht Charme verleiht, anstatt repariert zu wirken. Nimmt man gleich mehrere thematisch passende Patches kann man seiner Tasche auch einen ganz neuen Style verpassen – dazu muss man aber nicht warten, bis sie unschöne Stellen bekommt 😉

Wie, keine Ideen zum kreativen Patchen? Dafür gibt es Pinterest! Schaut mal hier!

Zusatztipp: Ersatzteile besorgen

Falls ihr nur Ersatzteile braucht, schreibt mir! Knöpfe oder Gurte kann ich für meine Modelle in den meisten Fällen leicht ersetzen (Stichwort: Originalstoff) oder neu anfertigen. Vielleicht seid ihr unsicher, welche Reinigungsmethode für euer Modell in Frage kommt oder wie ihr am besten mit einem spezifischen Problem umgeht? Es fehlt euch die zündende Idee um euer Lieblingsstück wieder aufleben zu lassen? Lasst uns drüber sprechen, ich berate euch gern!

Habe ich jetzt den einen oder anderen auf eine Idee gebracht? Dann ab mit euren Erfahrungen (und Bildern!!) in die Kommentare, ich freue mich immer, von euch zu lesen!

 

* Natürlich spreche ich in der Hauptsache von “meinen” Taschen, denn nur bei diesen weiß ich sicher, was verarbeitet wurde und wie man damit umgehen sollte. Bei der schieren Vielfalt von Taschen und Verkäufern, Stoffen und Ledern usw. kann dieser Guide niemals für alle Modelle gelten, bitte schaut individuell, was auf euch zutrifft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.