Ein Plädoyer gegen Kopien

Vor ein paar Wochen bekam ich eine sehr freundliche Anfrage über meine Facebook-Seite, die ich leider ablehnen musste. Seither lässt sie mich aber nicht mehr los, daher möchte ich das hier nochmal thematisieren, weil mir das Thema wirklich am Herzen liegt.

Die Person schrieb:

„Die Firma X macht sooooo tolle Taschen! Aber die sind aus echtem Leder, kannst du mir so eine machen aber aus Kunstleder?“

Meine Antwort: Ja, vermutlich kann ich das machen. Aber nein, ich möchte das nicht machen. Ich möchte keine Kopien berühmter Taschen oder von Einzelstücken von Kollegen/innen anfertigen. Wenn euch die Tasche gefällt, dann kauft sie dort! Nehmt das Original – immer!

Ist es denn grundsätzlich falsch, eine Kopie zu tragen?

Darauf möchte ich antworten: wer Kopien kauft, tritt die Meisterschaft des bewunderten Designers mit Füßen. Ein Beispiel: eine Kelly Bag ist nicht nur aufgrund ihres Namens, der jahrelangen Warteliste und ihres Rufes so teuer, sie ist deswegen hochpreisig, weil sie absolut makellos und hochwertig verarbeitet ist. Ihre Form ist perfekt geraten, ihre Ausstattung ist sowohl luxuriös als auch praktisch und sie ist absolut zeitlos, zudem kann man sie zu praktisch jedem Outfit tragen. Eine Kopie ist all das nicht, eine Kopie hat keinen Glamour, darin stecken nicht zahllose Stunden absoluter Meisterschaft, keine Hingabe, keine Inspiration, keine Idee. Eine Kopie bedient sich an den Gedanken und der Arbeit von anderen, wird aber niemals das Original erreichen. Kopien werden im Klamottendiscounter angeboten oder beim Strassenhändler, sie werden billig hergestellt und sind absolut austauschbar… All das, was die Tasche begehrenswert gemacht hat, ist nicht mehr da, warum also das Geld dafür verschwenden? Und von Kolleginnen, die so wie ich im Internet oder auf Märkten ihre Werke verkaufen, kopiere ich schon gleich dreimal nicht, die haben es erst Recht verdient, das ihr direkt bei ihnen kauft! Im übrigen: die Taschen sind toll wegen der besonderen Handschrift, die habe ich gar nicht 😉

Ich rate daher: Investiert lieber in ein erschwingliches Stück Handwerkskunst, mit dem ihr euch wohlfühlt und das euren Tag bereichert. Kauft das, was ihr wollt und für euch erschwinglich ist. Kauft das, womit ihr euch wohlfühlt – kauft keine Marke, keinen Namen nur um seinetwillen und kauft erst recht keine Kopien um der Illusion Willen – das klappt in den meisten Fällen sowieso nicht, denn die Leute, die sich von Designertaschen beeindrucken liessen, erkennen eine Kopie sowieso.

Was mich angeht: ich stehe einfach nicht zur Verfügung für Kopien. Ich möchte keine Ideen stehlen und keine Kopien herstellen. Aber mit Freude mache ich etwas, das genau zu EUCH passt. Das ist dann allerdings keine Kopie…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.